Suche keine Sicherheit. Suche keine Ratschläge, wie du dein Leben führen sollst. Die Leute kommen zu mir und sagen: "Osho, sag uns, wie wir leben sollen." Ihr seid gar nicht intererssiert das Leben zu erfahren - ihr wollt lieber festgelegte Strukturen haben. Ihr seid eher daran interessiert, das Leben abzutöten, als es zu leben! Ihr wollt, dass man euch Disziplinen vorschreibt - und natürlich gibt es überall auf der Welt Priester und Politiker, die dazu bereit sind und geradezu darauf warten. Geht zu ihnen, sie werden euch gerne Disziplin vorschreiben. Sie genießen die Macht, die man daraus gewinnt, dass man anderen seine eigenen Vorstellungen aufdrängt. Dafür bin ich nicht hier. Ich bin hier, um euch zu helfen, dass ihr frei werdet, dann bin ich selbst inbegriffen. Ich bin hier, um euch zu helfen, dass ihr auch von mir frei werdet.

- OSHO

___________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________

Jiddu Krishnamurti schrieb 1910, im Alter von 14 Jahren diesen Text

 

Zu Füssen des Meisters

 

Führe mich aus der Unwirklichkeit zur Wirklichkeit!
Führe mich aus der Finsternis zum Licht!
Führe mich vom Tode zur Unsterblichkeit!

 

"Dies sind nicht meine Worte, sondern die des „Meisters“. Ohne Ihn hätte ich nichts tun können; nur mit Seiner Hilfe habe ich den Pfad betreten. Du möchtest auch auf diesem Pfade wandeln; deshalb werden diese Worte, die er zu mir gesprochen hat, auch dir helfen, wenn du ihnen folgst. Es genügt nicht, von ihnen zu sagen, sie seien wahr und schön; sie müssen sehr genau befolgt werden, wenn sie dem Menschen helfen sollen. Der bloße Anblick einer Nahrung wird den Hungrigen nicht sättigen; er muß seine Hand ausstrecken und muß essen. Ebenso genügt es nicht, des Meisters Worte nur zu hören; du mußt selbst tun, was Er sagt, mußt jedes Wort beachten, jeden Wink befolgen. Vier Grunderfordernisse sind die Leitsterne für den, der den Pfad beschreiten will:

J. Krishnamurti


Jiddu Krishnamurti:

(aus „Das Licht in dir“ „Freiheit und wahres Glück“ „Über die Liebe“ „Vollkommene Freiheit“)

............
Nur ein Gast bin ich in dieser Welt vergänglicher Dinge,
durch nichts in ihr gebunden. Keinem Land gehöre ich an.
keine Grenzen schließen mich ein.

Verstehen kann sich nur dann einstellen, wenn direkte Wahrnehmung da ist und keine logische Schlussfolgerung.


Weitere Infos: http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=436184525&blogId=506596257#ixzz0t90C69tN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0