Roma-Abschiebungen gehen weiterSarkozy lässt Bulldozer sprechen

Knapp eine Woche nach den ersten Abschiebungen hat die französische Polizei zwei weitere unerlaubte Roma-Lager geräumt und dem Erdboden gleichgemacht.

Leben in der Giftzone: Roma in Miercurea Ciuc, Rumänien

 

Amnesty International: Der Fall der Roma von Miercurea Ciuc steht beispielhaft für die andauernde Diskriminierung und Ausgrenzung der Roma in Rumänien. 2004 vertrieben die Behörden von Miercurea Ciuc in Zentralrumänien mehr als 100 Roma aus einem Gebäude im Zentrum und siedelten sie außerhalb der Stadt wieder an – in Metallcontainern und in unmittelbarer Nähe einer Kläranlage. Amnesty International fordert die rumänischen Behörden auf, rechtswidrige Zwangsräumungen von Roma zu beenden und den Betroffenen in Miercurea Ciuc endlich eine sichere und hygienisch angemessene Unterkunft zur Verfügung zu stellen.

Online-Petition von Amnesty International: http://www.amnesty.de/wohnen

(via Sibiuaner.de)

 

Quelle: dROMa Blog

GEFÄHRLICHE UNGLIECHBEHANDLUNG :

Menschen werden durch den Staat durch ungleiche Behandlung vor dem Gesetz gegeneinander aufgehetzt. Hass gegen Muslime wird absichtlich geschürt. Anstatt ihnen Grenzen aufzuzeigen und sie zur menschlcihkeit zu "erziehen" mithilfe der dafür vorgesehenen Strafmaßnahmen, werden sie nur zum Schein vor Gericht bevorzugt und man erzeugt so ein Hassgefühl bei ihren andersgläubigen Mitbürgern.

 

Ethnische Europäer: Menschen zweiter Klasse